Dienstag, 26. Mai 2009

Fiese Mitbewohner

In unserem Keller haben sich zwei ganz besonders fiese Mitbewohner eingenistet. Jawohl es handelt sich um kleine gemeine Achtbeiner, die sich nur zeigen wenn ich im Keller bin. Der Held bekam schon mehrfach den Auftrag die Kellerbesetzer an die frische Luft zu setzen oder was sonst nötig ist um sie los zu werden. Doch bekam er sie nie zu Gesicht. Nun gehe ich nur noch Notgedrungen in den Keller. Aber auch nur mit äußerster Umsicht. Die Eindringlinge bekamen von mir die Decknamen Charlotte und Barbara. Mit einem Handspiegel checke ich zunächst die Umgebung, hechte dann mit einem Hechtsprung und anschließender Rolle in Richtung Wäsche, reiße alles von der Leine und mache mich wieder aus dem Staub.

Vorhin war es wieder soweit. Die Wäsche verlangte schon seit Tagen abgenommen zu werden, also stieg ich todesmutig hinab in die Tiefen. Ein Blick in den Handspiegel verriet mir, das es nun drei Untermieter waren. Scheinbar hatte es Barbara geschafft, sich zu klonen, denn der neueste Kellerbewohner sah haarklein so aus wie sie. Ich gab Barbaras Klon den Namen Agathe und ging geschlagen wieder in die Wohnung. Drei sind definitiv zu viele für mich. Nun werde ich mich kleinlaut an den Helden wenden und ihn bitten alles gründlichst ab zu suchen. Ich hoffe inständig das seine Suche und die Verbannung der Achtbeiner von Erfolg gekrönt sein möge.

Kommentare:

Lissandro Dittmar hat gesagt…

Achtbeiner sind doch süß! ;-) ... Hatte mal einer als Haustier, ist aber schon lange her...

Julia hat gesagt…

Ich kann mich mit Lebewesen die mehr als zwei Augen haben einfach nicht anfreunden. Ich weiß auch das sie mir nichts tun und ich hab auch nichts gegen Menschen die solche Tiere interessant finden und/ oder sich als Haustiere halten. Nur auf mich loslassen sollte man sie besser nicht.

Hatte übrigens auch mal Haustiere mit denen sich nicht jeder anfreunden konnte. ^^