Donnerstag, 12. Februar 2009

Die Rache der Paprika

Da stand ich nun in der Küche, gewillt dem Helden eine nahrhafte Mahlzeit zuzubereiten. Lecker muss es sein, natürlich sind meine Kochfertigkeiten dafür ausreichend genug. Wenn möglich sollte es Fleisch enthalten. Klar auch kein Problem, Männer brauchen halt Fleisch. Und möglichst Nahrhaft und Fettarm. Viel Gemüse dabei und alles wird gut.

Nachdem ich mich also für ein Gericht entschieden hatte und alle Zutaten für eine würdige Speise zusammengetragen hatte fing ich also mit der Zubereitung an. So weit so gut.

Ich nahm zur Zerkleinerung des Fleisches das große Messer, wie ich es immer tue. Ja größer das Messer, desto toller. Nach dem Fleisch nahm ich mir das Gemüse vor. Zunächst die Paprika. Während ich voller Elan meinem Lieblingsnachtschattengewächs zu Leibe rücke löst sich die Klinge aus dem Griff und fliegt auf mich zu!

Sie streift meinem Arm und fällt zu Boden. Ganz erstarrt vor Erstaunen starre ich die Klinge an und rechne jeden Moment mit einem weiteren Angriff. Nach fünf Minuten komme ich wieder zu mir und rufe den Pizzadienst meines Vertrauens an. Woher kommen bloß all diese Feindseligkeiten??

Kommentare:

danyo hat gesagt…

I break together! Du solltest wirklich nie wieder irgendetwas anpacken, was auch nur ansatzweise irgendwie gefährlich sein könnte...

Julia hat gesagt…

Ich vermute das wird wohl nicht möglich sein. Irgenwann werde ich wohl vom Toaster gekillt werden oder so ^^

danyo hat gesagt…

Dann schiebe sämtlichen Arbeiten und zu erledigenden Dinge an den Helden ab und leg´ dich einfach auf die Couch.

Aber wahrscheinlich würdest du selbst die dazu kriegen auf dich draufzufallen, nachdem du runtergepurzelt bist :D

Julia hat gesagt…

Du hast es erfasst. Ich bin einfach nirgendwo sicher vor mir selbst. Das Leben ist hart ^^