Freitag, 11. Dezember 2009

In der Weihnachtsbäckerei mit Stuart

Bei den derzeit herrschenden Wetterverhältnissen konnte ich Stuart leider nicht die schönen Ecken der Stadt zeigen. Da aber keinesfalls Langeweile aufkommen soll bei seinem Besuch haben wir uns gemeinsam die Zeit mit Backen vertrieben.

Stuart wollte unbedingt Plätzchen ausstechen und Teig rollen, und so stand die erste Backkreation schnell fest: Schokoladensterne! Und etwas mit einer fruchtigen Note sollte auch dabei sein. Aber Schokolade durfte auch auf keinen Fall fehlen. So entschieden das kleine Schleckermaul und ich uns für Orangen-Nougat-Brownies.

Der Teig für die Sternchen war schnell geknetet, und schon konnte Stuart mit dem Ausstechen beginnen.
Ich begann parallel dazu mit einer, wie sich wenig später herrausstellen sollte, extem gefährlichen Aufgabe. Aus der Orangenschale mussten feine Streifen geschnitten werden. Also kramte ich meinen Zesteur (oder auch Zestenreißer) aus der Schublade zutage und legte los. Bei dem Feuereifer, den ich an den Tag legte riß ich auch gleich ein paar Zesten aus meinem Daumen. Zum Glück hat uns der Herrgott das wasserfeste Spühplaster geschenkt und so konnte es gleich weitergehen.

Hier prüft Stuart grade mit seinem feinen Näschen, ob die Brownies auch was geworden sind.Jetzt nur noch mit Kakao bestäuben und schon sind die Weihnachtsleckereien fertig. Und Stuart hat ein neues Hobby für sich entdeckt: Plätzchen ausstechen!

Kommentare:

danyo hat gesagt…

Stuart ist zwar wirklich lieb und hilfsbereit, aber soweit ich weiß hat er noch keine Ausbildung zum Notfallsanitäter absolviert: Also sorge doch um Himmels Willen bitte dafür, dass du dich nicht ins Jenseits zesteurst (gibt es das Wort überhaupt? Ach, egal...), okay? ;-)

Julia hat gesagt…

Stuart hat mich vor dem Schlimmsten bewahrt. Ich denke zwar nicht, dass es das Wort zesteuest gibt, aber es ist deutlich, was du mir damit sagen wolltest. Lieb das du dich so um mich sorgst ^^

danyo hat gesagt…

Du kennst mich doch ;-)