Mittwoch, 7. Januar 2009

Schlafenszeit

Unter der Woche gehe ich meist gegen 23:00 Uhr zu Bett, damit ich eine Chance habe dieses am nächsten Morgen gegen 06:00 Uhr einigermaßen ausgeschlafen zu verlassen. Ich lege mich hin, kuschle mich nochmal kurz an meinen Helden, mache die Augen zu und schlummere selig vor mich hin. Die Einschlafdauer liegt im Schnitt so bei 5 - 10 Minuten.

Doch im Moment ist alles anders. Ich lege mich hin und wälze mich von einer Seite auf die andere. Stundenlang. Ich finde keine Erklärung hierfür. An meinem Helden kann es nicht liegen, er ist ein friedlicher Seitenschläfer, der weder schnarcht, noch Bettdecken klaut oder im Schlaf um sich schlägt.

Weitere Mögliche Störfaktoren wie beispielsweise Geräusche oder zu viel Licht konnte ich ebenfalls ausschliessen.

Merkwürdig ist auch das ich tagsüber kaum Müdigkeit verspüre, obwohl ich morgens unglaublich schlecht aus dem Bett komme. Ich frage mich wie lange ein normaler Mensch überleben kann mit nur 2-3 Stunden Schlaf am Tag. Außerdem fange ich an zu überlegen wie ich diese Zeit sinnvoll nutzen kann ohne aufzustehen und ohne das Licht anzumachen. Denn ich will den Helden ja nicht wecken. Und ich denke wenn einer von uns beiden total übernächtigt und mit Augenringen bis zum Kinn umherläuft reicht das.

Ich könnte mir Hörbücher anschaffen und mein Spanisch und mein Französisch aufpolieren. Oder eine neue Sprache lernen. Oder ich könnte im Dunkeln meine Kaffeemaschine auseinandernehmen und wieder zusammensetzen. Hat jemand noch mehr Vorschläge?

Kommentare:

Tratschlieschen hat gesagt…

Wie wäre es mit dem guten alten Hausmittelchen dem "Schäfchen zählen"? Kann Dir da aber nichts versprechen - bei mir hat es auch nicht gewirkt :-( .

Julia hat gesagt…

Ich hab schon Schäfchen gezählt und auch schon die kleinen Ritzen in der Rollade. Wirkt bei mir auch nicht :(

Stefan hat gesagt…

Hallo Julia,

ich habe dieses Problem auch schon mal gehabt und mir hat folgende kleine Übung geholfen.

Die rechte Hand nimmt folgen de Position ein – Daumen und Zeigefinger sanft zusammen drücken, an der linken Hand Daumen und kleinen Finger zusammen drücken. Die restlichen Finger bleiben gestreckt. Fünf bis zehn Minuten halten und dabei tief ein- und ausatmen.

Klingt komisch hilft aber :)

Julia hat gesagt…

Klingt interessant, werde ich auf jeden Fall testen, danke!

Jesse hat gesagt…

Ich will wissen ob das geklappt hat?

Julia hat gesagt…

Also ich habe anschließend wieder geschlafen, allerdings kann ich nicht genau sagen woran es jetzt genau lag, ob an der Übung lag oder an dem totalen Schlafentzug.